36° C und es wird noch heißer…

9. Juni 2018
Feuerwehr Ausbildung Atemschutz
Feuerwehr Regenstauf übte in Brandübungscontainern bei hochsommerlichen Temperaturen.

Am 06.06.2018 konnten 2 Kameradinnen unserer Wehr am holzbefeuerten Brandübungscontainer, in Schierling, eine Heißausbildung absolvieren.
Nach ca. 30 Minuten Theorie zur Einführung ging es für die Teilnehmerinnen in die Praxis.
Nach Anlegen der Schutzkleidung und der Atemschutzgeräte wurde es Ernst.
Zuerst versammelten sich alle Teilnehmer im Container und die Eingangstüre wurde geschlossen.
Schnell stieg die Temperatur an und die Sicht schränkte sich aufgrund der starken Rauchentwicklung extrem ein. 
Durch das Öffnen der Türe wurde eine Rauchgasdurchzündung hervorgerufen. Dabei ging eine Feuerwalze über die Teilnehmer hinweg, welche sich auf dem Boden hingelegt haben.
Im zweiten Durchgang ging es an das Löschen des Brandherds.
Jeder durfte mit dem Strahlrohr in der Nähe des Feuers einige Sprühstöße abgeben. Durch die Verdampfung des Wassers wurde es auch dort wieder sehr heiß.
Nachdem das Feuer aus war, zeigte der Trainer den Teilnehmern das richtige Auskleiden der Einsatzkleidung. 
Zuletzt wurde der Durst gelöscht und unsere beiden Teilnehmerinnen fuhren kaputt aber zufrieden nach Hause.

Schon am 08.06.2018 ging es für 4 Kameraden weiter. An diesem heißen Freitag wurde im gasbefeuerten Brandübungscontainer in Neumarkt geübt.
Auch hier gab es zu Beginn eine kurze Unterweisung.
Danach ging es mit Schutzkleidung und Pressluftatmer zur ersten Wärmegewöhnung in den Übungsraum. Dabei wurde die Temperatur stetig gesteigert.
Nach diesem „Warmlaufen“ erfolgte der Durchgang durch die verschiedenen Brandräume.
Zuerst ging es über eine Treppe vom Erdgeschoss in das Kellergeschoss. Dort angekommen trafen die Kameraden auf verschiedenste Brandstellen welche nacheinander abgelöscht wurden.
Am Ende der Ausbildung erfolgte eine Nachbesprechung mit dem Trainer.
Nach einer kühlen Dusche und auffüllen des Flüssigkeitshaushalts ging es wieder zurück nach Regenstauf.

Wir bedanke uns bei unseren 6 Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und die Übungsbereitschaft.